Mädchen­parlament

Noch immer sind Frauen in der Politik in der Unterzahl. Darum ist auch dieses Jahr das Basler Parlament wieder komplett in Mädchenhand! Willst du einen Tag lang über Themen diskutieren, die dir wichtig sind? Möchtest du wissen, wie du etwas in der Welt verändern kannst? Dann schlüpfe einen Tag lang in die Rolle einer Politikerin und nehme Platz im Basler Parlament.

Ein Tag als Politikerin

In Gruppen diskutierst du gemeinsam mit anderen Mädchen, was eure Forderungen sind. Unterstützt wirst du durch Frauen, die selbst politisch aktiv sind. Radiojournalistinnen begleiten den Tag und fragen dich in Interviews zu deiner Meinung.

Du triffst auf interessante Politikerinnen, wie zum Beispiel die Vorsteherin des Bau- und Verkehrsdepartements Esther Keller oder die Vorsteherin des Finanzdepartements, Tanja Soland.

In der Debatte am Ende des Tages müsst ihr die anderen Gruppen von eurem Thema überzeugen. Du stimmst darüber ab, welche der Forderungen ihr dem «echten» Grossen Rat übergeben wollt.

Die Schlussdebatte ist öffentlich. Deine Familie, Freundinnen und Freunde, Lehrerinnen und Lehrer können dir von der Tribüne aus zu sehen.

Ein Tag als Politik-Journalistin

Rund 70 Prozent im Politikjournalismus sind Männer. Das wollen wir ändern!

Am Mädchenparlament hast du die Gelegenheit, in die Rolle einer Radiojournalistin zu schlüpfen. Du informierst die Hörerinnen und Hörer über die Diskussionen, führst Interviews mit den Mädchen und Politikerinnen und berichtest über die Debatte.

Du wirst begleitet von erfahrenen Journalistinnen, die dir zeigen, wie du spannende Radiobeiträge machst.
Die Schlussdebatte ist öffentlich. Deine Familie, Freunde und Freundinnen, Lehrerinnen und Lehrer sind herzlich willkommen, auf der Tribüne Platz zu nehmen.

Radiojournalistin Header 2020
Ein Tag als Politik-Journalistin

Zur Vorbereitung

Noch
Fragen?

Mehr Antworten

Der Zukunftstag findet jeweils am zweiten Donnerstag im November statt. Nächster Termin ist der 10. November 2022.

Es ist wichtig, den Zukunftstag von einem normalen Berufsschnuppertag zu unterscheiden. Am Zukunftstag steht der Seitenwechsel im Zentrum, d. h. das Entdecken geschlechtsuntypischer Berufe und Tätigkeiten. Damit will der Zukunftstag Kindern und Jugendlichen die Vielfalt der Möglichkeiten aufzeigen. Es geht also nicht darum, einen Wunschberuf näher kennenzulernen, sondern Berufe zu erkunden, die von ihrem Geschlecht weniger häufig gewählt werden.

Der Zukunftstag richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klasse. Je nach Kanton, Spezialprojekt und Angebot gelten abweichende Teilnahmebedingungen.

Die Anmeldung für die Spezialprojekte ist verbindlich. Abmeldungen sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Eine Abmeldung ist für die Betriebe und Organisationen sowie für die Geschäftsstelle mit hohem Aufwand verbunden.

Die Eltern sind für den Hin- und Rückweg der Kinder verantwortlich. Bei den Spezialprojekten werden sie betreut. Einzelne Betriebe und Unternehmen bieten Programmpunkte für Eltern an.