Informationen für Schulen

Informationen für Schulen

Schulen nehmen bei der Gestaltung des Zukunftstags eine zentrale Rolle ein. Informieren Sie Ihre Schülerinnen und Schüler über die verschiedenen Projekte am Zukunftstag und erklären Sie ihnen, welche Bedeutung dieser Tag hat. Besprechen Sie mit Ihrer Klasse, was am Zukunftstag geschehen soll und unterstützen Sie sie bei der Suche nach einer geeigneten Begleitperson oder bei der Auswahl eines Spezialprojekts.

Die Vielfalt der Berufswelt entdecken

Als Lehrperson sowie als Schulleiterin oder Schulleiter setzen Sie sich Tag für Tag dafür ein, die Ihnen anvertrauten Kinder auf das Leben nach der Schule vorzubereiten. Für Schulabgängerinnen und Schulabgänger spielen bei der Wahl der Berufsausbildung ganz verschiedene Kriterien eine wichtige Rolle: etwa die Karrieremöglichkeiten und die Attraktivität des Berufsbildes.

Aber auch geschlechtsbezogene Vorurteile beeinflussen den Berufswahlprozess von Mädchen und Buben. Obwohl Frauen und Männern heute grundsätzlich dieselben Ausbildungsgänge und Laufbahnen offen stehen, schränken stereotype Rollenbilder über typische weibliche oder typische männliche Fähigkeiten oder Tätigkeitsfelder Mädchen und Buben in ihrer Berufswahl und ihren Zukunftsperspektiven immer noch ein.

Seitenwechsel für Mädchen und Jungs

Am Zukunftstag befassen sich Mädchen und Buben dank geschickt arrangierten Seitenwechseln mit der Vielfalt ihrer Zukunftsperspektiven. Im Rahmen verschiedener Projekte haben Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klasse* am 10. November 2022 die Gelegenheit, geschlechtsuntypische Berufe und Lebensfelder zu entdecken. Sie werden ermutigt, das ganze Spektrum beruflicher und persönlicher Zukunftsperspektiven in Betracht zu ziehen und sie lernen, verbreitete Vorstellungen davon, was Frauen und Männer angeblich gut oder nicht gut können, zu hinterfragen. Ziel des Zukunftstags ist es, Mädchen und Jungen möglichst früh für eine offene Berufswahl und die Vielfalt möglicher Lebensentwürfe zu sensibilisieren.

*Je nach Kanton und Programm bestehen unterschiedliche Teilnahmebedingungen.

Zu den Teilnahmebedingungen

Noch
Fragen?

Antworten finden

Der Zukunftstag findet jeweils am zweiten Donnerstag im November statt. Nächster Termin ist der 10. November 2022.

Am Zukunftstag steht der Seitenwechsel im Zentrum. Mädchen und Jungen entdecken geschlechtsuntypische Arbeitsfelder und Lebensbereiche. Es geht also nicht darum, einen Wunschberuf näher kennenzulernen, sondern Berufe zu erkunden, die sie für sich noch nicht in Betracht ziehen. Auf diese Weise öffnen sich Horizonte. Mädchen und Jungen bekommen Mut und Selbstvertrauen, ihre Zukunft losgelöst von starren Geschlechterbildern an die Hand zu nehmen. Der Nationale Zukunftstag fördert damit frühzeitig die Gleichstellung von Frau und Mann bei der Berufswahl und bei der Lebensplanung.

Der Zukunftstag richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klasse. Je nach Kanton, Spezialprojekt und Angebot gelten abweichende Teilnahmebedingungen.

Die neuen Angebote werden ab Ende Juni laufend publiziert. Die Anmeldung für die Spezialprojekte ist nach den Sommerferien möglich. Zu den kantonalen Anmeldedaten

Da der Zukunftstag nicht unter das Arbeitsgesetz fällt, haftet im Falle eines Unfalls die Grundversicherung der Krankenkasse des Kindes. Diese enthält auch eine Deckung von Unfällen. Die Obhuts- und Betreuungspflicht liegt grundsätzlich bei der Begleitperson, unabhängig davon, ob dies ein Elternteil oder eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter des Betriebs ist. Der Betrieb wird nur dann zur Verantwortung gezogen, wenn Sicherheitsvorschriften und Schutzbestimmungen verletzt werden.