Mädchen-bauen-los!

Kannst du heute schon aus Papier und Holzstäben eine Brücke bauen, die 1 kg Zucker tragen kann? Bist du schon mal Bagger gefahren? Oder kannst du mit Backsteinen eine kleine Mauer bauen? Am Zukunftstag übst du deine praktischen Fähigkeiten oder dein planerisches Talent und entdeckst die Bauwelt hautnah.

Mit rund 50 Lehrberufen und zahlreichen Hochschulberufen bietet das Bauwesen eine grosse Vielfalt an beruflichen Möglichkeiten, insbesondere für Mädchen, die gerne praktisch arbeiten. Von der Geomatikerin über die Maurerin, Gipserin, Malerin, Plattenlegerin bis zur Elektroinstallateurin und Automatikmonteurin: So breit ist das Feld der Bauberufe!

Mach mit! So gehts

Betriebe und Organisationen in der ganzen Schweiz laden dich am Zukunftstag ein, Bauberufe zu erproben.

  • Ab Ende Juni werden laufend neue Angebote im Menü «Angebote» ausgeschrieben.
  • Die Anmeldung ist nach den Sommerferien möglich. Die Anmeldedaten in deinem Kanton findest du hier.

Zur Vorbereitung

Noch
Fragen?

Mehr Antworten

Der Zukunftstag findet jeweils am zweiten Donnerstag im November statt. Nächster Termin ist der 10. November 2022.

Es ist wichtig, den Zukunftstag von einem normalen Berufsschnuppertag zu unterscheiden. Am Zukunftstag steht der Seitenwechsel im Zentrum, d. h. das Entdecken geschlechtsuntypischer Berufe und Tätigkeiten. Damit will der Zukunftstag Kindern und Jugendlichen die Vielfalt der Möglichkeiten aufzeigen. Es geht also nicht darum, einen Wunschberuf näher kennenzulernen, sondern Berufe zu erkunden, die von ihrem Geschlecht weniger häufig gewählt werden.

Der Zukunftstag richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klasse. Je nach Kanton, Spezialprojekt und Angebot gelten abweichende Teilnahmebedingungen.

Die Anmeldung für die Spezialprojekte ist verbindlich. Abmeldungen sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Eine Abmeldung ist für die Betriebe und Organisationen sowie für die Geschäftsstelle mit hohem Aufwand verbunden.

Die Eltern sind für den Hin- und Rückweg der Kinder verantwortlich. Bei den Spezialprojekten werden sie betreut. Einzelne Betriebe und Unternehmen bieten Programmpunkte für Eltern an.

Unterstützt durch