Gute Beispiele

Mädchen-Technik-los!


Zimmer Biomet, Winterthur

Am Zukunftstag bei Zimmer Biomet erleben die Schülerinnen, wie Technologie den Menschen bewegt. An der Seite von Ingenieurinnen, Biologinnen, Chemikerinnen und Physikerinnen arbeiten sie an der Entwicklung von Implantaten und künstlichen Gelenken. Sie erfahren, wie Gelenke funktionieren und welche ersetzt werden können. Die Mädchen erhalten einen konkreten Einblick in verschiedene Berufe und lernen Vorbilder für ihre eigene Zukunft kennen.

www.zimmerbiomet.eu

 


Sika AG, Widen

Die Sika AG organisiert am Zukunftstag einen spannenden Postenlauf. Dabei erleben die Mädchen eins zu eins, wie vielseitig die Arbeit von Polymechanikerinnen ist. Gleich mehrere Arbeitsbereiche werden vorgestellt: Die Lehrwerkstatt, die mechanische Fertigung (Dreherei), der Stahlbau, die Montage, die Logistik und die Konstruktion. Bei der Dreherei werden die Mädchen von einer Polymechanikerin begleitet, die vor kurzem ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat.

www.sika.com

 


Fachhochschule Nordwestschweiz, Muttenz

Mechatronik in der Praxis - Bau eines heissen Drahts
Am Zukunftstag bauen die Schülerinnen ihr eigenes mechatronisches System und erkunden dabei die Teilgebiete Mechanik und Elektrotechnik. Sie erfahren, wo Mechatronik überall zum Einsatz kommt. Das Ziel ist, eine einfache elektrische Schaltung zu verstehen und praktische mechanische Ausführungen kennenzulernen. Die Mädchen dürfen ihre Arbeiten am Schluss mit nach Hause nehmen.

www.fhnw.ch

 


Hans Eberle AG, Enneda

Mädchen entdecken die Berufe Konstrukteurin, Polymechanikerin, Produktionsmechanikerin oder Anlage- und Apparatebauerin
Bei der Hans Eberle AG arbeiten Technikerinnen und Techniker mit Stahl, Kupfer, Messing und vielen weiteren Materialien und stellen damit Teile für Züge, Autos oder medizintechnische Geräte her. Am Projekttag begleiten die Schülerinnen Konstrukteurinnen, Polymechaniker, Produktionsmechanikerinnen sowie Anlage- und Apparatebauer bei der Arbeit. Sie erfahren, wie ihr Alltag aussieht und wie viele Möglichkeiten Technik für ihre eigene berufliche Zukunft bietet.

www.hans-eberle.ch

 


libs, Zürich

Der Ausbildungsverbund libs bildet Jugendliche für verschiedene technische Berufe aus. Am Zukunftstag schlüpfen die Schülerinnen in die Rolle einer Polymechanikerin und einer Konstrukteurin. Sie lernen das CAD kennen und machen praktische Übungen in der mechanischen Werkstatt und erfahren, wie Einzelteile vom Design bis zur Produktion hergestellt werden.

www.libs.ch

 

QUO AG, Glattpark


QUO AG, Glattpark

Am Zukunftstag bei QUO AG tauchen die Schülerinnen in die Welt der Innovation ein. An der Seite von Ingenieurinnen lernen sie zuerst den Arbeitsalltag bei QUO kennen.
Kreativ werden Sie bei der Schritt-für-Schritt Umsetzung ihres eigenen Prototyps eines Velolichts. Teile werden mittels Laser ausgeschnitten und geklebt. Anschliessend lernen sie alles über die notwendige Elektronik. Dann geht es ans Zusammenstecken der Teile und das Löten. Ihren personalisierten Prototypen können die Mädchen mit nach Hause nehmen. Sie erleben Hands-on die Vielfalt der Arbeit einer Ingenieurin in einem innovativen Unternehmen.

www.quo.ch