Medienmitteilung, 11. November 2021

Grosses Interesse am Zukunftstag 2021

Nach der Corona-bedingten Pause im letzten Jahr findet heute der Nationale Zukunftstag wieder statt. Mit Begeisterung begleiteten Tausende von Mädchen und Jungen eine Bezugsperson an den Arbeitsplatz oder beteiligten sich an spannenden Spezialprojekten.

4 400 Betriebe und Bildungsinstitutionen öffneten heute ihre Türen und liessen interessierte Mädchen und Jungen die Vielfalt der Berufswelt entdecken. Einen Tag lang schnupperten die Schulkinder Berufsluft in Arbeitsfeldern, die für sie bis jetzt unbekannt waren, und erweiterten so ihren Berufswahlhorizont. Seit 21 Jahren zeigt der Projekttag Tausenden von jungen Menschen Perspektiven auf und motiviert sie zu eigenständigen Lebensentwürfen. Der Zukunftstag ist zu einem bekannten Aktionstag geworden.

3 160 Unternehmen registrierten sich dieses Jahr beim Grundprogramm, luden die Kinder von Mitarbeitenden ein und engagierten sich für den beruflichen Nachwuchs. Da die Registrierung fakultativ ist, dürfte die effektive Zahl der engagierten Unternehmen sogar noch um einiges höher sein.

Grosse Nachfrage bei den Spezialprojekten

Insgesamt wurden 8 240 Projektplätze angeboten; 1 240 Betriebe, Organisationen und Bildungsinstitutionen führten ein Spezialprojekt durch.

Auch dieses Jahr waren zahlreiche Spezialprojekte innerhalb der ersten Stunden ausgebucht.

Alle Beteiligten freuen sich bereits auf den nächsten Zukunftstag im 2022 und haben sich den 10. November 2022 in der Agenda markiert.


Die Spezialprojekte werden unterstützt von: AM Suisse, Baukader Schweiz, Codoc, coiffureSUISSE, CURAVIVA Verband Heime und Institutionen Schweiz, Deutschschweizer Logopädinnen- und Logopädenverband (DLV), EVS/ASE ErgotherapeutInnen-Verband Schweiz, florist.ch, Holzbau Schweiz, ICT-Berufsbildung Schweiz, Netzwerk frau und sia, OdA AgriAliForm, OdA Gesundheit Zürich, OdA Soziales Zürich, Schweizer Gewerbeverband sgv, Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften SATW, Schweizerischer Apothekerverband pharmaSuisse, Schweizerischer Baumeisterverband SBV, Schweizerischer Drogistenverband, Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein SIA, Schweizerischer Podologen-Verband SPV, scienceindustries, Swico, Swiss Engineering STV, Swissmem, swissuniversities, Verband Kinderbetreuung Schweiz kibesuisse.

Der Zukunftstag ist ein Projekt der Gleichstellungsfachstellen und -kommissionen der Kantone AG, AR, BE, BL, BS, FR, GE, GL, GR, LU, NE, SG, SZ, TI, UR, VD, VS, ZG und ZH sowie der Stadt Bern, der Stadt Zürich und des Fürstentums Liechtenstein. Er wird vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI finanziell unterstützt.

Kontakt und detaillierte Auskünfte zu den Projekten:

www.nationalerzukunftstag.ch,

Isabelle Santamaria, Geschäftsführerin Telefon 041 710 40 06, i.santamaria(at)remove-this.nationalerzukunftstag.ch

Informationen zu den Angeboten in den einzelnen Kantonen erhalten Sie bei den kantonalen Fachstellen/Kommissionen für die Gleichstellung von Frau und Mann (www.nationalerzukunftstag.ch/de/zukunftstag/traegerschaft.html).

Bildmaterial können Sie beziehen unter: info(at)remove-this.nationalerzukunftstag.ch