Beispiele für den Seitenwechsel

Grundsätzlich gilt ein Beruf als geschlechtsuntypisch, wenn der Frauen- bzw. Männeranteil unter 40 Prozent liegt. Verschiedene Berufe und die jeweiligen Frauen-/Männeranteile finden Sie in unserer Übersicht (Frauen / Männer) oder beim Bundesamt für Statistik.

Beispiel Schüler: Männeranteil Eintritte «Fachmann / Fachfrau Gesundheit EFZ» 2019: 15.0 Prozent. Jungen, die am Zukunftstag den Beruf des Fachmanns Gesundheit entdecken, setzen das Konzept «Seitenwechsel» um.

Beispiel Schülerin: Frauenanteil Eintritte «Strassenbauer / Strassenbauerin EFZ» 2019: 1.3 Prozent: Mädchen, die am Zukunftstag den Beruf der Strassenbauerin entdecken, setzen das Konzept «Seitenwechsel» um.

Weitere Beispiele

  • Im Pflege- und Gesundheitsbereich arbeiten nur wenige Männer. Ein Junge begleitet seine Mutter, die als Pflegefachfrau in einem Spital arbeitet.
  • Nur wenige junge Frauen entscheiden sich für eine Ausbildung als Informatikerin. Ein Mädchen begleitet seinen Vater an den Arbeitsplatz bei einer IT-Firma.
  • Die Ausbildung zur Schreinerin wird nur von wenigen jungen Frauen gewählt. Eine Frau nimmt die Nachbarstochter mit in die Schreinerei.
  • Der Männeranteil bei den Eintritten in den Beruf «Fachmann / Fachfrau Betreuung - Kinderbetreuung EFZ» betrug 2019 16.5 Prozent. Ein Schüler schnuppert im Spezialprojekt «Ein Tag als Fachmann Betreuung» in einer Kita.
  • Nicht alle Schülerinnen und Schüler finden einen geeigneten Projektplatz, um den Seitenwechsel umzusetzen. Die Lehrperson organisiert einen Projekttag zum Thema (Vorschläge finden Sie hier).